Glasfaserausbau in Schale

Glasfaser Schale Polygon als pdf anschauen ->

Mit Schale wird jetzt der letzte Ortsteil in der Gemeinde Hopsten mit Glasfaserkabel versorgt. Im Glasfaserkabel werden die Informationen mittels Lichtimpulse gesendet, wodurch schnelles surfen im Internet, telefonieren und fernsehen wesentlich schneller und besser möglich ist, wie mit einem Kupferkabel-Anschluss.

Da der Bedarf an schnellem Internet immer weiter wächst z.B. Viedeostreaming, Home-Office, Online-Banking, usw. braucht man neue Technologien um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Um auf den Stand der Technik zu bleiben, hat die Gemeinde Hopsten mit der Firma "Deutsche Glasfaser" den Glasfaserausbau begonnen. Durch die veraltete VDSL-Technik (teilweise Glasfaser- und Kupferkabel kombiniert) kann man die heutigen Internetgeschwindigkeiten nicht erreichen. Mit der neuen FTTH-Technik (Glasfaserkabel von der Verteilerstation (PoP) bis ins Haus) kann man Geschwindigkeiten bis zu 500 Mbits/s erreichen. Bei einem FTTH-Anschluß wird jedes Haus direkt mit einer eigenen Glasfaser mit der Verteilerstation verbunden, und braucht sich die Leitung nicht mit einem "Nachbarn" teilen, wodurch die Geschwindigkeit verringert wird. Nur durch Glasfaserkabel gibt es identische D own- und Upload-Geschwindigkeiten bis zu 500 Mbits/s.

Nach langen Verzögerungen durch immer wieder verschobene Termine für den Baubeginn wird jetzt das Glasfaserkabel in Schale verlegt. Das Glasfaserkabel wird zuerst im Ortskern und den beiden Siedlungsgebieten verlegt. Bis Ende März soll der letzte Haushalt, der den Glasfaseranschluss beantragt hat, angeschlossen sein. Die Haushalte im Aussenbereich von Schale sollen später einmal auch angeschlossen werden.